Modellsimulation mit Pfau

Modellsimulation mit Pfau von Anna Gschnitzer

Ein Auftragswerk für das Theater Rampe

Uraufführung am 7.3.15 im Fluxus in der Calwer Passage

Regie: Marie Bues, Ausstattung: Claudia Irro, Video: Florian Rzepkowski, Dramaturgie: Martina Grohmann

ModellsimulationMitPfau_VorankündingungsfotoKlein

Foto: Luzie Marquardt

mit: Barbara Behrendt, Katharina Behrens, Patrick Heppt, Monika Wiedemer

Ich würde Ihnen gern das Fremde zeigen. Spiegelglatt, schwarz, glänzend, projiziert auf die Mauern dieser Gebäude. Die Gebäude dieser Stadt. Die leuchtend kühle Oberfläche eines neuen Retina Displays mit 100% Flash-Architektur. Das Fremde, schön und fröhlich. Ich würde mich gern an sein Äußeres drücken, gegen seine kühlen Wände. Ich denke an die Fassade der Gebäude dieser Stadt, wie an die Haut Josephine Bakers. Oh ja, Josephine Baker! Diese Häuser tragen ihre Fassaden, so wie du dir einst deine Haut übergeworfen hattest. Josephine Baker, dein Körper soll meine Sprachmine sein! Aus dir Josephine will ich fordern, wie einst die großen Männer der Moderne. Und was für einen Erfolg und was für ein Wachstum wir gemeinsam verzeichnen werden! Wörter werden uns begleiten, wie der dauernde Baulärm einer chinesischen Millionenstadt, Gebäude schießen dort aus dem Boden, so schnell wird dein Körper gar nicht zucken können. Städte, die so vielen anderen Städten ähneln, eine Kopie und eine Imitation des Fremden, manchmal kann ich einfach nicht mehr unterscheiden Josephine, manchmal wird die Welt so klein, du kannst mir doch bestimmt ein Lied davon singen?

Nach PONYS. EINE AUFLADUNG setzen Anna Gschnitzer und Marie Bues ihre Zusammenarbeit fort. Anna Gschnitzer entwickelt einen ortsspezifischen Text. Im SIMULATOR MIT PFAU kann der Prozess besichtigt werden. Die Autorin und ihr Pfau laden dort Experten, Gäste und Publikum in ihre Modellstadt auf Probe ein. Alles, was hier wächst, sich ereignet oder zur Sprache kommt, könnte auf das Stück MODELLSIMULATION MIT PFAU Einfluss nehmen. Für die Inszenierung verlässt das Theater Rampe seine Räumlichkeiten und geht in den Stadtraum – gespielt wird im FLUXUS (Calwer Passage).

Im Rahmen eines Kooperationsstipendiums der Akademie Schloss Solitude

http://theaterrampe.de/stuecke/modellsimulation-mit-pfau/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s