Die erste Spielzeit am Theater Rampe: Bilanz

Die erste Spielzeit am Theater Rampe ist geschafft!

Mit „Ponys. Eine Aufladung“ von Anna Gschnitzer, „X Freunde“ von Felicia Zeller und „Der Hund des alten Mannes“  von Oliver Kluck liefen drei Autorentheaterstücke in der Regie von Marie Bues.

Weitere Eigenproduktionen der Rampe waren Jan Christoph Gockels „Kongo Müller“ und der „Vagabundenkongress“ von Tanja Krone und Wanja Saatkamp.

Zudem begann die Zusammenarbeit mit dem Kollekiv Monstertruck im Rahmen der Doppelpass Förderung mit zwei Gastspielen: „Dschingis Khan“ und „Who´s there?“, sowie einer Recherchephase die gemeinsam mit den Stuttgarter Architekten Bureau Baubotanik in der botanischen Theateraufführung „Romeo und Julia“ mündete.

Zu Gast waren ausserdem Herbordt / Mohren, Boris Niktin, Baba Dunyah, Christine Chu, Axel Clesle, Post Theatre, Tart Produktion, WLB Esslingen, LTT Tübingen, Citizen Kane, O Team, transit@stuttgart, Andreas Liebmann, Nana & Friends, Mats Staub, Rigoletti, Diedrich Diederichsen, Andreas Vogel und Uwe Schenk.

Im Rahmen des Residenz Projekts „Bouvard und Pecuchet 3000“ forschten die Künstler Malte Scholz, Miriam Horwitz, Annemareike Hess, David Weber Krebs, Marcell Mars und Pedro Martins Beja gemeinsam mit Wissenschaftlern aus der Region, kuratiert von Jan Phillip Possmann.

Die Festivals „Made in Germany“, „Schöne Aussicht“, sowie die Konzertreihe „Für Flüssigkeiten und Schwingungen“ und der „Miaow Club“ in unserer Bar Rakete rundeten das Programm ab.

Hier die Spielzeitbilanz der „Deutschen Bühne“:

http://www.die-deutsche-buehne.de/Parkett/Leseprobe/Saisonbilanz+2013/14

http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=9840&catid=126&Itemid=100089

Und ein sehr ehrliches Interview in der Stuttgarter Zeitung:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rampe-intendantinnen-ziehen-bilanz-streit-ist-das-salz-in-der-suppe.20914a96-4e6b-4d97-b4f4-4a21a62344ba.html

10556879_10152140201921207_2253566617551764695_o

Die neue Spielzeit beginnt mit der Premiere von Katja Brunners „Die Hölle ist auch nur eine Sauna“ am 8. Oktober.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s